verschiedene ansätze  
   
allmende - gemeingüter (commons) allmende meint die gemeinsame nutzung und verwaltung grundlegender güter bzw. ressourcen (wasser, wissen, ackerland etc.) durch eine gemeinschaft.
   
peer ökonomie die grundzüge dieser wirtschaftsform sind teilen und kooperation. die vorstellung von gemeingütern (commons) ist ein zentraler aspekt.
   
solidarische ökonomie fußt auf der genossenschaftsbewegung. ziele: solidargemeinschaft, funktionierende demokratie und nachhaltige wirtschaft. überblick über projekte: "solidarische ökonomie".
   
postwachstumsökonomie, degrowth das wachstum wird kritisch hinterfragt. man plädiert für regionale wirtschaftskreisläufe sowie einen teilweisen rückbau der industrie.
   
neue wirtschaftsdemokratie fordert die partizipaton der arbeitnehmer an wirtschaftlichen prozessen sowie eine demokratisch legitimierte steuerung der globalmärkte.
   
aktienmarktsozialismus prof. corneo plädiert in seinem buch für eine partielle überführung von unternehmen in die öffentliche hand und die auszahlung einer sozialdividende durch die aktienerträge.
   
care-ökonomie ein feministischer ansatz, der sich für eine größere wertschätung der sorgearbeit einsetzt (Pflege, Kindererziehung, etc.); dezentral und mit flachen hierarchien.
   
share-economy hier steht die gemeinsame nutzung von ressourcen im vordergrund. zu denken ist beispielsweise an geteiltes wissen, car-sharing oder offene werkstätten.
   
open source ecology kombiniert ressourcenschonendes handeln mit open source bzw. open knowledge. es gibt baupläne für die 50 wichtigsten maschinen für ein unabhängiges, dezentrales produzieren.
   
plattform-kooperativismus trebor scholz vertitt den ansatz von vernetzten und sich unterstützenden kooperativen mit dem ziel einer solidarisierung share-economy.
   
gemeinwohlökonomie mittels eines belohnungssystems nach punkten sollen unternehmen zu einem nachhaltigen wirtschaften angehalten werden.
   
akzelerationismus diese idee geht davon aus, den kapitalismus mit seinen eigenen mitteln schlagen zu können und setzt hierbei auf beschleunigung und technologischen fortschritt.
   
konvivalismus einerseits durch mindest- und höchsteinkommen, andererseits durch die kultivierung des gebens (im gegensatz zum kapitalistischen tausch) entsteht eine neuer umgang mit gütern.
   
ökologische konzepte beispielsweise: cradle to cradle, the blue economy, ökosoziale marktwirtschaft, upcycling statt recycling und siehe: leihen/tauschen/selbermachen
   
   
netzwerke/ initiativen  
   
fairnetwork ein weltweites netzwerk für lokale fair-wirtschaftende menschen, initiativen und unternehmen. man will voneinander lernen und kooperieren.
   
relaio eine plattform für nachhaltiges unternehmertum. hier findet man ein netzwerk, informationen, menschen und jobs.
   
plurale ökonomik möchte die vwl öffnen, ihre alten denkmodelle aufbrechen und neue ideen bzw. diskurse einbringen. hierzu wurde auch pluralowatch ins leben gerufen.
   
gemeinggut in bürgerinnenhand setzt sich bundesweit für eine demokratische kontrolle von gemeingütern, wie beispielsweise Wasser, Bildung und Energie ein.
   
sneep ein bundesweites netzwerk für wirschafts- und unternehmensethik. neue denkansätze jenseits der klassischen ökonomie sollen entwickelt und gefördert werden.
   
nehmen und geben eine initiative der forschungsgruppe ethisch-ökologisches rating der uni frankfurt, die sich für eine zukunftsfähige marktwirtschaft mit erhalt der natürlichen gemeingüter einsetzt.
   
global marshall plan fordert ein verbindliches globales rahmenwerk für die weltwirtschaft.
   
kulturwandel unterstützt unternehmen, die sich an einem kulturwandel beteiligen möchten.
   
konzeptwerk neue ökonomie möchte über neue konzepte des wirtschaftens informieren und für themen des wirtschaftslebens bewusstsein schaffen.
   
murks, nein danke! eine initiative für nachhaltige produktqualität. jeder ist aufgefordert murks zu melden!
   
   
arbeitsmodelle  
   
tandemploy - jobsharing eine plattform für jobsharing. zwei menschen, die halbtags arbeiten möchten, können sich hier finden und sich eine vollzeitstelle teilen.
   
   
neue finanzierungsmodelle  
   
bedingungsloses grundeinkommen ein viel diskutiertes konzept. jeder bürger erhält ein einkommen ohne bedingungen wie bsp. ein arbeitsnachweis. die arbeit würde so vom zwang auf ein einkommen befreit werden.
   
patreon mit monatlichen spenden kann man hier die arbeit und das leben seines lieblingskünstlers unterstützen bzw. ermöglichen.
   
arbeit sucht einkommen eine private initiative, die für sich selbst ein grundeinkommen über dauerspender zu generieren versucht, um ihre arbeit bzw. ihr leben zu ermöglichen.
   
crowdfunding auf crowdfunding-plattformen kann man für ein projekt/ eine aktion viele kleine spenden sammeln. als spender kann man so gezielt einzelne projekte ermöglichen.
   
   
neue bewertungskonzepte  
   
nwi - nationaler wohlfahrtsindex ein das BIP ergänzender, multidimensional berechneter index als vergleichsgröße für ökonomien.
   
   
aktionen/ diskurs  
   
the yes men sie halten den großen konzernen den spiegel vor, indem sie sich als deren bosse ausgeben und ihren stil karikieren. erheiternd und beängstigend: der kinofilm/a>.
   
the numbers eine initiative, die die grundmaximen unserer ökonomie hinterfragen und auf die wirklich wichtigen fragen aufmerksam machen möchte.
   
   
weitere informationen  
   
enorm ein magazin für nachhaltiges wirtschaften.
   
weekly economics podcast (nef) informativer wöchentlicher podcast der "new economics foundation" mit hintergrundinformationen zur derzeitigen ökonomie und ihren perspektiven.
   
literatur zum thema "commons - für eine neue politik jenseits von markt und staat" von silke helfrich (pdf).
ein essay über die postwachstumsökonomie von niko paech.
"cradle to cradle" von michael braungart (piper).
"zeitwohlstand. wie wir anders arbeiten, nachhaltig wirtschaften und besser leben"